intervox
download
kommunikation für soziale nachhaltigkeit

Hier finden Sie der aktuellen Presse-Informationen zu ReAL Isarwinkel:

Einweihungsfeier Neugestaltung Reha-Zentrum Isarwinkel - Presse- und Fototermin 4.07.2014

+

Pressetext: Im neugestalteten Reha-Zentrum Isarwinkel werden Barrieren für Menschen mit Behinderungen beseitigt – sichtbare wie unsichtbare (.doc)

text
+

Auf einen Blick: Netzwerk für Pflege (.doc)

text
+

Auf einen Blick: RPK Bad Tölz – Rehabilitation psychisch kranker Menschen (.doc)

text
+

Geschichte in Stichworten: Reha-Zentrum Isarwinkel – Altes Städtisches Krankenhaus (.doc)

text
+

Foto-Auswahl – Bilder sagen mehr als Worte

link
+

Flyer zum Konzert mit S. Schwarzenberger & San2 (.pdf)

text
+

Mehr Informationen auf den Websites www.netzwerk-fuer-pflege.dewww.rpk-badtoelz.de und www.real-isarwinkel.de

Großzügige Spende für Fußballmannschaft "ReAL Isarwinkel"

Großzügige Spende: Der Geschäftsführer der Robert-Enke-Stiftung übergibt im Januar der Fußballmannschaft des Einrichtungsverbunds „ReAL Isarwinkel“ einen Trikotsatz.

Pünktlich zum Start der Bundesliga am 14.01.2011 war Jan Baßler, der Geschäftsführer der Robert-Enke-Stiftung und Ex-Profi-Fußballer, in Bad Tölz und übergab einen Trikotsatz in den Farben von ReAL Bad Tölz im Wert von EUR 750.– als Spende der Stiftung. Das Fußball-Team „ReAL Bad Tölz“ wurde von Mitarbeitern des Einrichtungsverbunds „ReAL Isarwinkel“ ehrenamtlich gegründet und setzt sich aus betroffenen Klienten des Einrichtungsverbunds „ReAL Isarwinkel“, Mitarbeitern und aus sportlichen Isarwinklern zusammen. Die Mannschaft nimmt an zahlreichen Turnieren in ganz Europa teil, zuletzt bei Cups in Prag und in München.

Robert Enke, deutscher Fußball-Nationaltorhüter und Bundesligaspieler bei Hannover 96, litt an Depressionen. Er schied vor etwas über einem Jahr aus dem Leben. Um über die oft unerkannte und mit Vorurteilen belegte Volkskrankheit Depression aufzuklären und zu forschen, gründete u.a. der Deutsche Fußball Bund unter Vorsitz von Frau Teresa Enke die Stiftung.

Das Fußball-Team ist ein Beispiel für die Arbeit des Fördervereins von „ReAL Isarwinkel“, „Pack‘ ma’s“ e.V.. Er macht gutes Tun da möglich, wo es keine öffentliche Förderung gibt. Auch wenn die Erfolge der Hilfe zur Selbsthilfe durch Sport- und Kreativprojekte klar belegt sind, ist die staatliche Finanzierung nicht geregelt. So freut sich der Förderverein über Geld-, Zeit- oder Sachspenden: durch die Robert-Enke-Stiftung, Unternehmen und Menschen aus der Region (Fördermitgliedschaft ab 10EUR/Jahr) oder das beeindruckende Engagement von eigenen MitarbeiterInnen, die nach der Arbeit auch ihre Freizeit einsetzen.

Weitere Informationen unter www.robert-enke-stiftung.de und www.pack-mas-ev.de.

+

Pressefoto: Auf dem Bild von links nach rechts, erste Reihe: 3. v. links: Jan Baßler, 4. von links Sven Wanke, Kapitän von ReAL Bad Tölz, 5. von links: Michael Schmeide, Spieler-Trainer und Mitarbeiter bei ReAL – dazu Spieler des Teams und ganz links im Bild: Dr. Arnold Torhorst, Vorsitzender des Fördervereins „Pack‘ ma’s“ und Geschäftsführer im ReAL-Verbund

Foto: ReAL Isarwinkel/C.A. Hellhake

 

Presse-Gespräch "Es muss nicht immer Hartz IV sein" am 19. Mai 2010

+

Pressetext zum Fachbereich Arbeit von „ReAL Isarwinkel“ (.doc)

text
+

Pressetext – Drei Klienten-Biographien (.doc)

text
+

Bestellformular für Fotos (.pdf) oder hier im Download

text
+

Hintergrund: „ReAL Isarwinkel“, Dr. Arnold Torhorst & Rick Zorawski (.doc)

text

Fotoausstellung "Seelen-Blick"

Hier sind die Presse-Informationen zur Fotoausstellung „Seelen-Blick“ im Januar 2010. Weitere Stationen sind im Februar und März Gauting und im Mai und Juni Wolfratshausen.

+

Pressetext zur „Seelen-Blick“ – Ausstellung im Stadtmuseum in Bad Tölz, vom 4.01. bis 31.01.2010 (.doc)

text
+

Pressefoto: Portrait einer Klientin von „ReAL Isarwinkel“ aus der laufenden Fotoausstellung.

Foto: C. A. Hellhake

+

Flyer zu Fotoausstellung (.pdf)

text
+

Hintergrund: „ReAL Isarwinkel“, Arnold Torhorst & Rick Zorawski (.doc)

text

Tölzer HirnTage

Die Tölzer HirnTage sind ein interdisziplinäres Symposium, veranstaltet von „NeuroKom Isarwinkel“ und „ReAL Isarwinkel“.

4. Tölzer HirnTage im Juni 2007

„Hirn und Persönlichkeit – Beziehung als Heilmittel“

+

Kongressbericht

text
+

2. Tölzer Erklärung

text
+

Bildtext: Kongressfoto 4. Toelzer HirnTage

+

Bildtext: Beziehung als Heilmittel

3. Tölzer HirnTage im Dezember 2005

„Auf dem Weg ins Sozialparadies – Mitwirkung (Teilhabe/Partizipation) an einer Gesellschaft ohne Erwerbsarbeit“

+

Kongressbericht

text
+

Tölzer Erklärung

text
+

Bildtext: Arbeit = Anstrengung auf ein Ziel hin

2. Tölzer HirnTage im August 2004

+

Textsammlung: Symposium 2. Tölzer Hirntage

text/zip
+

Bildtext: Die Atmosphäre bei den gut besuchten 2. Tölzer HirnTagen im Rehazentrum Isarwinkel war sichtlich entspannt-gespannt. Nicht zuletzt, weil das interdisziplinäre Fachsymposium aus den Bereichen NeuroPsychologie, Psychiatrie und Geriatrie in einem extra aufgestellten Zirkuszelt stattfand. Es referierten und diskutierten Wissenschaftler und Praxis-Spezialisten mit Betroffenen, Angehörigen und einer interessierten Öffentlichkeit. Fazit: Die Therapeutische Gemeinschaft wurde von allen als sehr wirkungsvolle Methode anerkannt.

Foto: NFE Bad Tölz

 

1. Tölzer HirnTag im Juni 2003

Symposium Integrative NeuroRehabilitation – 1. Tölzer HirnTag der Neuroberuflichen Förder Einrichtung (NFE) im Reha-Zentrum Isarwinkel im Juni 2003

+

Kongressbericht

text
+

Integrative NeuroRehabilitation von schwer Schädel-Hirnverletzten – besser genannt: ZentralVerletzten – in der Neuroberuflichen Fördereinrichtung NFE in Bad Tölz: eine Gruppe von Rehabilitanden beim Theaterspielen mit der Sozialpädagogin Frau Evi Wagner (1. v. rechts).

Foto: NFE Bad Tölz